Werner Enz äussert sich in einem Kommentar zu den Erfolgen der Swiss Life und anderer Versicherer mit den von den Gewerkschaften angefeindeten Vollversicherungslösungen, die bei KMU ein echtes Bedürfnis erfüllen. Enz hält fest: “Immer klarer kommt zum Vorschein, dass grosse Lebensversicherer dank dem Poolen von Verträgen Kapitalien zu sehr niedrigen Kosten anlegen können. Die Helvetia kam 2012 noch auf 0,11% Vermögensverwaltungskosten. Privatwirtschaftliche Versicherer helfen somit, die zweite Säule besser zu verankern.”

  NZZ

Share on FacebookShare on LinkedInTweet about this on TwitterEmail to someone