zuerichLaut Tages-Anzeiger überlegen sich verschiedene Gemeinden einen Austritt aus der kantonalen BVK, andere haben den Schritt schon vollzogen. Die Gemeinde Stäfa wollte sich nicht auf das Sanierungsabenteuer einlassen. Seit Anfang Jahr liegt die Vorsorge ihrer Gemeindeangestellten bei Swisscanto. Mit Deckungsgrad 100 Prozent. Kosten für den Wechsel: mehrere Millionen Franken, vermutet die Zeitung. Auch in anderen Seegemeinden spielt man laut TA mit dem Gedanken, aus der BVK auszutreten: «Wir überprüfen derzeit die weitere Zusammenarbeit», sagt Hombrechtikons Gemeindeschreiber Jürgen Sulger. Dabei würden auch alternative Kassen genau angeschaut. Erlenbach hat ein unabhängiges Büro beauftragt, die Offerten für einen Wechsel und den Verbleib in der BVK gegenüberzustellen. Auch Oetwil und Uetikon lassen Alternativen prüfen. Zumikon will in einer Kommission Entscheidungsgrundlagen erarbeiten. Der Entscheid zur Sanierung dürfte jedoch einen Massenaustritt verhindert haben.

Share on FacebookShare on LinkedInTweet about this on TwitterEmail to someone