Die traditionelle Lebensversicherung gewinnt derzeit an Attraktivität, sagt Allianz-Suisse-Chef Manfred Knof. Ein neues “Sicherheitsdenken” nütze den Versicherungen, die trotz Finanzkrise gut unterwegs seien. “Die Versicherer haben aus der Krise von 2002 gelernt und profitieren nun davon, dass sie ihre Aktienbestände auf durchschnittlich 5% heruntergefahren haben”, sagte Knof am Donnerstag im Gespräch mit den Medien in Zürich. Die Branche entwickle sich angesichts der Krise sehr stabil.
“Wir erleben derzeit eine Renaissance des Sicherheitsdenkens”, so Knofs Analyse. Kunden würden mit Lebensversicherungen wieder stärker auf Vorsorgeprodukte mit Kapitalgarantie zurückgreifen.

swissinfo / Interview