Eine neue Bilanzierungsart und die Bildung einer Rückstellung von 53 Millionen Franken sowie die Anwendung aktualisierter Grundlagen zur demografischen Entwicklung führten per Ende 2012 bei der staatlichen Pensionskasse (PVS) zu einem weiteren Rückgang des Deckungsgrades von 75,5 auf 69,3 Prozent. Damit erhöht sich per das Minus beim Stiftungskapital auf 312 Millionen Franken, womit sich die Pensionsversicherung nach wie vor in einer erheblichen Unterdeckung befindet. Daran konnte selbst die im vergangenen Jahr erzielte überdurchschnittliche Rendite von 7,6 Prozent auf den Vermögensanlagen etwas ändern.

  Vaterland

Share on FacebookShare on LinkedInTweet about this on TwitterEmail to someone