Die Deckungsgrade der Pensionskassen sind durch die Entwicklung an den Finanzmärkten geschrumpft. Laut Michael Brandenberger (Complementa) dürften sich am Donnerstag oder Freitag vergangener Woche 40% bis 45% der privatrechtlichen Pensionskassen in Unterdeckung befunden haben. Hanspeter Konrad, Geschäftsführer des Pensionskassenverbands Asip, teilt diese Einschätzung. Allerdings dürfe man diese Entwicklung nicht kurzfristig betrachten. In der Tat gab es schon in der Vergangenheit bereits starke Unterdeckungen, die dann in einem freundlicheren Umfeld an den Finanzmärkten wieder mehr als wettgemacht wurden. Ende 2002 befanden sich beispielsweise nach dem Platzen der New-Economy-Blase laut Brandenberger 42% der privatrechtlichen Pensionskassen in Unterdeckung.

NZZ

Share on FacebookShare on LinkedInTweet about this on TwitterEmail to someone