In der Ladenlandschaft an der Badener Badstrasse dürfte bald wieder ein neuer Wind wehen. Der Badener Unternehmer Dölf A. Köpfli plante hier mit seiner Immobilienfirma Metaloca AG einen Neubau mit dem klingenden Namen Metropol. Im neuen Gebäude sollten Läden, Büros, Wohnungen und ein Restaurant oder ein Café entstehen.

Köpfli wollte einen Treffpunkt für «tout Baden» schaffen und die sehr stark frequentierte Einkaufsstrasse aufwerten. Dafür erwarb er die vier Häuser an der Badstrasse 25, 27 und 29 sowie am Brenntweg 1. Alle vier Liegenschaften stammen aus dem 19. Jahrhundert, teilweise sind sie dringend sanierungsbedürftig.

Nachdem Köpfli mit seinem Neubauprojekt auf grosse Widerstände stiess, vermietete er die leer stehenden Läden und Wohnungen im Herbst 2018 vorerst für eine Zwischennutzung bis 2023. Jetzt hat er die vier Häuser verkauft.

Wer den Zuschlag erhielt, wurde schon seit Wochen in der Stadt gemunkelt, nun schafft Dölf A. Köpfli Klarheit: Es ist die Pensionskasse der SBB. Mit rund 56000 Versicherten und einem Kapital von rund 17 Milliarden Franken ist sie eine der grössten Pensionskassen der Schweiz. Köpfli schreibt in seiner Mitteilung, mit dem Verkauf verabschiede er sich von seiner «Mission einer artgerechten Pflege der Badener Altstadt».

  Badener Tagblatt