Die PKRück hat im Jahr 2011 erneut ein Rekordergebnis erzielt. In ihrem siebten Geschäftsjahr steigerte die auf Pensionskassen und Sammelstiftungen spezialisierte Lebensversicherungsgesellschaft die Anzahl ihrer Versicherten um 22% auf nunmehr 135’000 Personen. Dies entspricht einem Marktanteil von 13%. Gleichzeitig erhöhten sich die Prämieneinnahmen um 12% auf knapp 100 Mio. Franken, während der Jahresgewinn um 11% auf 3.5 Mio. Franken zunahm.

image

Die Invalidisierung ist in der Schweiz seit vier Jahren rückläufig. Die Kunden der PKRück profitieren von dieser Entwicklung, da die Gesellschaft ihre Preise für die Deckung dieser Risiken entsprechend anpasst. Ausserdem wirken sich die Massnahmen wie Case Management, Frühintervention und Regressabklärungen, die bei PKRück Teil des aktiven Leistungsfallmanagements sind, positiv auf den Schaden- und damit auf den Risikoverlauf aus. Davon profitieren die Kunden direkt: das Geschäftsmodell der PKRück sieht vor, dass die Risikogewinne an die Vorsorgeeinrichtungen zurückfliessen. Insgesamt wurden im Jahr 2011 Prämienrückvergütungen in Höhe von CHF 25.4 Mio. bzw. von durchschnittlich 28% der ursprünglichen Prämie rückvergütet.

Geschäftsbericht

Share on FacebookShare on LinkedInTweet about this on TwitterEmail to someone