Zur Startseite der SP SchweizAn einer Medienkonferenz hat die SP die alte Leier vom “Rentenklau” bei den Versicherern ein weiteres Mal hervorgeholt. Rudolf Rechsteiner atemlos: “Der Rentenklau in der 2. Säule ist grösser denn je! Das zeigen auch die neuen Daten aus den Jahresberichten 2006. Die Praktiken des Bundesamtes für Privatversicherungen (BPV) verstossen noch stärker gegen das Gesetz. Das BPV begünstigt systematisch die Lebensversicherer, während sich die autonomen Vorsorge-Stiftungen streng ans Gesetz halten (müssen). Der Wille des Gesetzgebers, die Versicherten fair zu behandeln, wird ganz klar missachtet. Resultat: Die Versicherten werden um 500 bis 700 Millionen Franken geprellt, die illegal in die Kassen der Lebensversicherer fliessen”. Das verdächtigte BPV hält nicht viel von den Argumenten Rechsteiners und wehrt sich gegen die politisch motivierten Wahlkampf-Vorwürfe. Siehe dazu die nachfolgende Meldung.

SP Schweiz – Medien – Communiqués – 2007 / Text Maury Pasquier / Text Rechsteiner