SwissreSwiss Re wird die Pensionskasse für die Mitarbeitenden in der Schweiz per 1. Januar 2007 vom Leistungsprimat auf das Beitragsprimat umstellen. Das Unternehmen will damit der gesellschaftlichen Entwicklung und der in den letzten Jahren gestiegenen Volatilität der Kapitalmärkte Rechnung tragen. Swiss Re bietet ihren Mitarbeitenden auch in Zukunft eine erstklassige Altersvorsorge. Als Leistungsziel beim Eintritt in das Pensionsalter wird auch im Beitragsprimat weiterhin 70% des versicherten Lohnes angestrebt.

Swiss Re leistet zur Altersvorsorge einen Arbeitgeberbeitrag von 21% des versicherten Lohns. Die Mitarbeitenden haben die Wahl zwischen drei verschiedenen Beitragsklassen 0%, 3,5% oder 7%. Die Einführung von Mitarbeiterbeiträgen wird durch Swiss Re mit einer einmaligen Lohnerhöhung von 7% per 1. April 2007 neutralisiert. Mit der Umstellung auf das Beitragsprimat erfolgt auch eine Anhebung des Pensionsalters von 60 auf 63 Jahre, um der demographischen Entwicklung zu begegnen und den heutigen Bedürfnissen des Arbeitsmarktes gerecht zu werden sowie die Wettbewerbsfähigkeit von Swiss Re bei erfahrenen Experten und Führungspersönlichkeiten zu verbessern.
Mitarbeiter Info mit Details der Umstellung

Share on FacebookShare on LinkedInTweet about this on TwitterEmail to someone