In der Berner Zeitung wird – spät, aber immerhin – der Unsinn des 70 Franken-“Zückerchens” thematisiert. Im Artikel von Fabian Schäfer heisst es:

SVP und FDP lassen keinen Zweifel daran, dass sie die Ungleichbehandlung bei der AHV zum grossen Thema machen, falls die Vorlage in dieser Form an die Urne kommt. Einen Vorgeschmack darauf, wie das im Abstimmungskampf tönen würde, gab FDP-Wortführerin Karin Keller-Sutter (SG) gestern in der Ständeratsdebatte. «Es droht eine Zweiklassen-AHV», sagte sie. Die Ungleichbehandlung sei «stossend». Im Solidaritätswerk AHV müssten die Leistungen für alle einheitlich sein.

Keller-Sutter bewies auch gleich, dass das Thema Potenzial für Polemik bietet: Sie fragte SP und CVP, wie sie den Leuten erklären wollen, dass ein Millionär, der 2018 pensioniert wird, 70 Franken mehr AHV bekommt, während ein bisheriger Rentner, der weniger gut situiert ist und ­jeden Franken umdrehen muss, nichts erhält.

  Berner Zeitung