Im 1. Quartal nahm der Credit Suisse Pensionskassen-Index um 3.84 Punkte resp. 3.08% zu und liegt per 31. März 2012 bei 128.47 Punkten, ausgehend von 100 zu Anfang des Jahres 2000. Zum positiven Resultat haben der Januar mit 1.37%, der Februar mit 1.20% und der März mit 0.37% beigetragen. Die Performance Contribution zeigt, dass insbesondere Aktien Ausland (1.21%), Aktien Schweiz (0.83%), Immobilien (0.45%), Schweizerfranken Obligationen (0.29%) und die Liquidität (0.18%) zur positiven Rendite beigetragen haben.

Die BVG-Mindestverzinsung legte im Berichtsquartal um 0.37% resp. 0.52 Punkte auf den Stand von 139.97 zu. Somit verkleinerte sich die Differenz wieder und liegt per 31. März 2012 bei 11.50 Punkten.

Durch die positive Rendite von 3.08% für das erste Quartal 2012, wurde die BVG-Vorgabe um 2.71% übertroffen. Die annualisierte Rendite des Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index (seit 01.01.2000) beträgt per Quartalsende 2.07%. Demgegenüber steht die annualisierte BVG-Mindestverzinsung, welche 2.78% beträgt.

Die Anlageallokation per 31. März 2012 zeigt auf, dass sich die Liquiditätsquote (6.5%) reduziert hat. Ebenfalls reduziert wurden die Engagements in Schweizerfrankenobligationen (26.0%) sowie die Fremdwährungsobligationen (8.6%). Erhöht wurden im Gegenzug die Engagements in Aktien Schweiz (12.3%) und in Aktien Ausland (16.8%). Die Schweizerfrankenquote beträgt 78.2%.

Die detaillierte Auswertung des Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index für das 1. Quartal 2012 wird in etwa zwei Wochen publiziert.

Share on FacebookShare on LinkedInTweet about this on TwitterEmail to someone