Bis zum Jahresende können Sparer wieder Einzahlungen in die dritte Säule tätigen. Die Einzahlungslimiten liegen dieses Jahr für Angestellte mit Pensionskasse bei maximal 6682 Fr. Anleger, die keiner Pensionskasse angeschlossen sind, dürfen maximal 20% ihres Erwerbseinkommens einzahlen, jedoch höchstens 33 408 Fr. Im kommenden Jahr erhöht sich der Maximalbetrag auf 6739 Fr. bzw. 33 696 Fr. Alle Zinserträge, die in der Säule 3a anfallen, sind steuerfrei. Zudem ist der gesamte eingezahlte Betrag steuerlich abzugsfähig. Abhängig vom Grenzsteuersatz lassen sich mit den Zahlungen in die dritte Säule 1300 Fr. bis 2650 Fr. sparen. Diese Vorzüge überzeugen die Schweizer Anleger. Rund zwei Drittel der erwerbstätigen Bevölkerung zwischen 25 Jahren und dem Pensionsalter zahlen in die dritte Säule ein.

  NZZ

Share on FacebookShare on LinkedInTweet about this on TwitterEmail to someone