image Yves Rossier, der um treffende Metaphern nie verlegene Chef des BSV, wurde in einem Interview im “Sonntag” zur Senkung des Mindest-Umwandlungssatzes befragt. Neben viel anderem Bedenkenswertem hat er sich auch zum Vorwurf geäussert, von der Senkung würden primär die Versicherer profitieren. Dazu Rossier: “Wir machen Regeln für die Pensionskassen, nicht für die Versicherungen. 6,4 Prozent ist der richtige Satz für die Pensionskassen. Ich kann ja verstehen, wenn man den Versicherern misstraut und ihnen eins auswischen will. Aber deshalb das ganze System zu gefährden, ist verantwortungslos. Ich fahre ja auch nicht mit 180 gegen einen Baum, nur weil ich mein Auto auswechseln will.”

  Interview Rossier