proparis_D Die “Gemeinschaftsstiftung für berufliche Vorsorge im Schweizerischen Gewerbe” feierte dieser Tage ihren 50. Geburtstag und nahm dies nicht nur als Gelegenheit für eine solemne Feier, sondern gab sich gleich auch noch einen neuen – und deutlich kürzeren – Namen. Neu heisst sie nun Proparis, und ist ausgerüstet mit einem Signet, das Dynamik und Vorwärtsschreiten verspricht. An den Jubiläumsfeierlichkeiten in Bern überbrachte Bundesrat Couchepin die Gratulation der Landesregierung und nahm die Gelegenheit wahr, pointiert über aktuelle Fragen der 2. Säule zu referieren. Ein  Podium unter Leitung von Katja Stauber vom Fernsehen DRS hatte dann ausgiebig Gelegenheit, sowohl Reminiszenzen über die Vergangenheit auszutauschen, wie auch Chancen Podium und Herausforderungen der Parität in bestem Einvernehmen – und deshalb nicht sehr kritisch gestimmt – auszuleuchten. Eher am Rande kamen auch heiklere Themen zur Sprache, so etwa die Konkurrenzierung der Verbandseinrichtungen durch autonome Sammelstiftungen. Das gut gelaunte Publikum erfreute sich viel eher an dem neu erwachten unternehmerischen Geist der eher als betulich geltenden Stiftung. Verstärkte Unabhängigkeit von den Versicherern und eine neue IT-Basis versprechen zudem eine bessere Position im heftiger werdenden Konkurrenzkampf. Die nächsten Jahre lassen weitere tektonische Verschiebungen in der schweizerischen Vorsorgelandschaft erwarten. Die Proparis ist dabei, sich dafür zu wappnen.

Website GS