01_svv_uws_2

Die Schweizer Lebensversicherer haben im Geschäftsjahr 2005 nach Angaben ihres Branchenverbands im Kollektivgeschäft eine Einbusse gegenüber dem Vorjahr von 8,4% erlitten.
   Joe Bättig, Präsident des Ausschuss’ Leben des SVV, behandelte anlässlich der Jahrespressekonferenz des Versicherungsverbands aktuelle Fragen der 2. Säule. Er ging dabei auch auf die erforderliche Anpassung des Umwandlungssatzes ein. Er kritisierte, dass eine nicht ausreichende Anpassung an die technischen Gegebenheiten zu einer Umverteilung von den jungen zu den Rentnergenerationen führt (s. Grafik, Vergrösserung durch Klick). Gemäss Bättig muss der versicherungsmathematisch und biometrisch korrekte Umwandlungssatz unter 6% liegen. Die vom Bundesrat vorgeschlagene Anpassung auf 6,4% erfüllt diese Forderung nicht.
Schweizerischer Versicherungsverband SVV
Unterlagen zum Referat Bättig