HewittHewitt Associates hat 600 Personen nach ihrer Meinung zum Thema „Pensionierung“ befragt, von denen 95 Prozent erwerbstätig sind. Die Studie zeigt, dass sich die Einstellung der Mitarbeiter zum Pensionierungsalter mit zunehmendem Alter verändert. Je älter die befragten
Teilnehmer sind, umso länger planen sie, im Unternehmen weiterzuarbeiten. Hingegen streben Erwerbstätige mit junger Familie einen vorzeitigen Ruhestand an. Die Umfrage führt aber zum Schluss, dass diese Erwerbstätigen mit zunehmendem Alter ihre Meinung ändern. Firmeninhaber und leitende Angestellte wollen mit 17 Prozent am längsten arbeiten. 43 Prozent der Befragten streben eine vorzeitige Pensionierung von ein bis fünf Jahren an. 27 Prozent wollen im vorgeschriebenen AHV-Pensionsalter den Ruhestand antreten. Lediglich 7 Prozent der Befragten würden gerne länger als 65 bzw. 64 arbeiten. Hewitt sieht Anzeichen, dass “sich das Rücktrittsalter in der Wirtschaft schneller dem demografischen Wandel anpassen wird als das Rücktrittsalter der Sozialversicherung (AHV)”.

Mitteilung Hewitt