In vielen deutschen Unternehmen zählen sie zu den größten Bilanzposten – und zu den größten Risiken: Pensionsverbindlichkeiten. Nach ausländischem Vorbild lagern daher auch in Deutschland immer mehr Unternehmen Pensionslasten und die entsprechenden Vermögenswerte in eigenständige Fonds aus. In einem zweiten Schritt folgt ein aktives Risiko-Management. Dazu zählt, das sogenannte Langlebigkeitsrisiko in den Griff zu bekommen. Mehrere Investmentbanken arbeiten derzeit an neuartigen Finanzinstrumenten, mit denen sich dieses Risiko handelbar machen und damit aus Sicht des Pensionsfonds auslagern lässt. 

FAZ.NET – Risikomanagement

Share on FacebookShare on LinkedInTweet about this on TwitterEmail to someone