Die Pensionskasse Basel-Stadt schreibt in einer Medienmitteilung:

Im Rahmen einer strategischen Investition hat die PKBS ein bedeutendes Immobilienportfolio von sieben Liegenschaften in der Stadt Genf erworben. Das Portfolio besteht zum überwiegenden Teil aus Wohnliegenschaften, welche vollständig vermietet sind. Sämtliche Liegenschaften befinden sich an der “Rive Gauche” und weisen eine hohe Lagequalität aus.

Der Transaktionswert beträgt über eine halbe Milliarde Schweizer Franken. Der Anteil der Immobilien am Gesamtvermögen der PKBS erhöht sich dadurch um rund vier Prozent.

In Zeiten tiefer Zinsen gestaltet sich die Anlage von Pensionskassengeldern als Herausforderung. Die PKBS hat sich mit dem Erwerb der attraktiven Liegenschaften für ihre Versicherten eine ertragsstarke und nachhaltige Investitionsmöglichkeit erschlossen.

Baloise, welche selbst zu einer der grössten institutionellen Immobilienbesitzerinnen in der Westschweiz zählt, stand bei den Vertragsverhandlungen beratend zur Seite und fungiert im Rahmen der Partnerschaft künftig als Vermögens- und Immobilienmanagerin für diese Liegenschaften.

  Mitteilung PKBS