Die Sotomo Motivanalyse zur Abstimmung über die Altersvorsorge 2020 gibt Aufschluss über die Motive, welche für das Verhalten der Abstimmenden massgeblich war.

Zustimmung
Für die Zustimmenden waren folgende Elemente ausschlaggebend:

image

Wie obige Abbildungzeigt, dominieren bei den Ja-Stimmenden drei Motive. Sie stellen die anderen fünf in den Schatten. Für insgesamt 54 Prozent der Befürwortenden bildet die Dringlichkeit einer Reform der Altersvorsorge ein zentrales Motiv für ihre Zustimmung. Je die Hälfte dieser 54 Prozent wählte die Aussage «Es braucht dringend eine Reform» in erster sowie in zweiter Priorität.

Dies heisst, dass hier weniger die konkreten Inhalte als der Prozess im Vordergrund stand. Auch beim Motiv mit der zweithäufigsten Nennung geht es eher um den Prozess als um die konkreten Inhalte der Vorlage: 47 Prozent der Ja-Stimmenden haben nicht zuletzt deshalb ja gesagt, weil sie die Vorlage als einen «ausgewogenen Kompromiss» betrachten.

Ablehnung

image

Es gibt ein Motiv, das von fast 40 Prozent der Nein-Stimmenden als zentral für ihre Ablehnung der Reform angesehen wird. Es ist dies der vieldiskutierte «70-Franken- AHV-Zuschlag nach dem Giesskannenprinzip» für Neurentner. Für 39 Prozent der Nein-Stimmenden war es ein zentrales Motiv für ihre Ablehnung. Für die Ja-Stimmenden bildete der 70-Franken-Zuschlag dagegen kein zentrales Motiv (vgl. obere Abbildung). Nur für 5 Prozent von ihnen war der Zuschlag ein wichtiger Grund für ein Ja.

Dass der 70-Franken-Zuschlag klar überproportional von den Nein-Stimmenden genannt wird, zeigt, dass es sich dabei um einen Schlüsselfaktor für das Scheitern der Reform handeln dürfte. Hätte dieselbe Vorlage ohne 70-Franken-Zuschlag also eine Mehrheit gefunden? Dies wäre eine allzu einfache Gleichung. Es zeigen sich bei den Motiven nämlich verschiedene Abhängigkeiten. So ist, wie zuvor aufgezeigt, eines der wichtigsten Motive für die Zustimmung zur Vorlage der «ausgewogene Kompromiss», der ihr zugrunde liege.

Der 70-Franken-Zuschlag hatte nicht zuletzt das Ziel, die «Ausgewogenheit» der Vorlage zu unterstreichen. Das blosse Streichen des Zuschlags hätte dem Eindruck der Ausgewogenheit entsprechend entgegengewirkt. Das heisst, die Vorlage hätte nicht nur an Zustimmung gewonnen, sondern in anderen Wählersegmenten wohl auch an Zustimmung verloren.

  Sotomo-Analyse

Share on FacebookShare on LinkedInTweet about this on TwitterEmail to someone