blDie Basellandschaftliche Zeitung berichtet über den aktuellen Stand bei der Sanierung und Neuorganisation der BLPK. Der mit der Finanz- und Personalkommission gefundene Kompromiss beschreibt die bz wie folgt: “Im Kompromiss kann Finanzdirektor Adrian Ballmer seinen eigenen Entwurf in vielen Teilen wiederfinden: So kommt es zur umstrittenen Vollkapitalisierung, aber auch zum unbestrittenen Wechsel vom Leistungs- zum Beitragsprimat, einer Senkung des technischen Zinssatzes auf drei Prozent und zu einem Umwandlungssatz von 5,8 Prozent. Damit soll sichergestellt werden, dass der Sanierung nicht sogleich die nächste folgen muss.

Eine wesentliche Änderung gegenüber Ballmers ursprünglichen Absichten soll es jedoch bei der Finanzierung der Sanierung geben: Statt das Loch in der Pensionskasse von 2,3 Milliarden Franken über vierzig Jahre und aus den Mitteln der Erfolgsrechnung zu füllen, soll das Geld innerhalb von zehn Jahren möglichst risikoarm auf dem Kapitalmarkt aufgenommen werden.”

Die Fremdfinanzierung der Sanierung kollidiert allerdings mit der kantonalen Defizitbremse. Diese soll deshalb nach Zürcher “Vorbild” ausgesetzt werden. Der Baselbieter Landrat wird am 25.4.13 über die Vorlage zur Sanierung der Basellandschaftlichen Pensionskasse abstimmen.

  bz

Share on FacebookShare on LinkedInTweet about this on TwitterEmail to someone