PensExpert, gemäss eigener Einschätzung “Pionier im Bereich der individualisierten und flexiblen Vorsorgemodelle”, steigerte die betreuten Vermögen im vergangenen Jahr um 18% auf 2,25 (1,90) Mrd. Franken. Dieses Wachstum wird u.a. auf den Wunsch vieler Versicherter zurück geführt, die Anlagestrategie in der Vorsorge so weit wie möglich selber zu bestimmen.

Die einzelnen Vorsorgeangebote von PensExpert entwickelten sich unterschiedlich. So erzielte die überobligatorische Sammelstiftung PensFlex mit einem Vermögenszuwachs um 200 Mio. auf 960 Mio. Franken den stärksten Anstieg in ihrer nunmehr 13-jährigen Geschichte. Jörg Odermatt, CEO und Mitbegründer von PensExpert, sieht sich in seiner Aufbauarbeit klar bestätigt: „Dieses ausgezeichnete Resultat zeigt deutlich, dass immer mehr Versicherte Eigenverantwortung übernehmen und einen Teil ihrer beruflichen Vorsorgegelder mit freier Anlagestrategiewahl bewirtschaften wollen.“

PensFlex kann im Überobligatorium ab Jahreseinkommen von 126‘360 Franken als Ergänzung zu einer obligatorischen Vorsorgekasse eingesetzt werden. Das Modell ermöglicht es den Versicherten, ihre überobligatorischen Vorsorgevermögen im Rahmen der konservativen Anlagerichtlinien eigenverantwortlich zu bewirtschaften. Dabei profitieren sie von erhöhten Anlagechancen, müssen aber auch die Verlustrisiken tragen.

  Mitteilung PensFlex

Share on FacebookShare on LinkedInTweet about this on TwitterEmail to someone