imageDas «Kredithandbuch Schweiz 2011» enthält die Kreditprofile der wichtigsten Schweizer Emittenten und Akteure am Schweizer-Franken-Kapitalmarkt. In diesem Jahr wurden für das Handbuch die Beurteilungen aller von den Kreditanalysten der Credit Suisse untersuchten Organisationen – Unternehmen, Energiebeteiligungs-gesellschaften, Kantone und Städte – zusammengetragen.

Gute Noten erhielten Städte und Kantone, die ihre Ratings und ihre stabilen Ausblicke beibehielten. Unverändert bleibt das Rating der Städte Zürich und Bern.

Doch schieben die Kantone und damit deren Anleihenkäufer ein gewichtiges Problem vor sich her: In den 26 Kantonen klafft bei den Vorsorgeeinrichtungen ein 28 Milliarden Fr. grosses Finanzloch. «Wenn diese Pensionskassen einmal saniert werden, beeinflusst dies das Kreditprofil», so Experte Daniel Rupli.

 Mitteilung CS

Share on FacebookShare on LinkedInTweet about this on TwitterEmail to someone