Die Stadt Lausanne muss erneut Geld in die städtische Pensionskasse einschiessen. Nach einer ersten Hilfe von 290 Millionen Franken im Jahr 2009 bezahlt Lausanne nun weitere 182 Millionen in die städtische Pensionskasse ein. Ferner werden Sanierungsmassnahmen ergriffen, die zu tieferen Renten für frisch eingestellte und künftige Angestellte führen.

SR DRS

Share on FacebookShare on LinkedInTweet about this on TwitterEmail to someone