liechtenstein Die 33 liechtensteinischen Pensionskassen, welche der Kontrolle durch die Finanzmarktaufsicht (FMA) unterstehen, müssen seit diesem Jahr bis Ende Juli Halbjahresmeldungen einreichen. Diese ergaben, dass per 30. Juni insgesamt sechs Vorsorgeeinrichtungen, welche der Aufsicht durch die FMA unterstehen, eine Unterdeckung aufwiesen. Der Deckungsgrad dieser Vorsorgeeinrichtungen lag zwischen 94,0 und 98,2 Prozent, teilt Mario Gassner, Geschäftsleiter der FMA und verantwortlich für die Versicherungs- und Vorsorgeaufsicht, auf Anfrage mit.
Aufgrund der gegenwärtigen Finanzkrise wurden alle Vorsorgeeinrichtungen von der FMA im September nochmals speziell aufgefordert, die Performance der Anlagen genau zu verfolgen und festgestellte Unterdeckungen umgehend zu melden. «Im Rahmen dieses intensivierten Monitorings der FMA meldete eine weitere Vorsorgeeinrichtung eine zwischenzeitlich eingetretene Unterdeckung. Der Deckungsgrad liegt hier ebenfalls im Rahmen der erwähnten Bandbreite», so Gassner.

Liechtensteiner Vaterland

Share on FacebookShare on LinkedInTweet about this on TwitterEmail to someone