image Erich Walser, neu gewählter Präsident des SVV, wird sich in den nächsten Jahren intensiv mit den Rahmenbedingungen für die Privatassekuranz auseinandersetzen, wie das Interview in der aktuellen Ausgabe der «Schweizer Versicherung» aufzeigt. Zum Thema Berufliche Vorsorge hielt er fest:

“Im SVV und bei mir persönlich herrscht die Meinung vor, dass wir noch viel Überzeugungsarbeit leisten müssen, um für die Tatsache der Umverteilung das Bewusstsein zu steigern. Das Hauptthema ist dabei nicht Zins und Umwandlungssätze, sondern wie lange und wie viel noch von der beruflich aktiven Bevölkerung zu den Rentnern fliessen soll. Einem grossen Teil der pensionierten
Bevölkerung geht es materiell ja nicht so schlecht. Fakt ist eher,
dass junge sowie alleinerziehende Erwerbstätige Probleme wegen einer zu hohen Belastung mit dem bisherigen Systems haben. Darauf müssen wir hinweisen.”

Interview Schweizer Versicherung