Wegen eines 24-stündigen Journalistenstreiks ist Griechenland von aktuellen Nachrichten abgeschnitten gewesen. Grund für den Streik ist eine Korruptionsaffäre um die Renten- und Pensionskasse der Medienschaffenden. 130 Millionen Euro aus der Kasse sollen von deren Verwaltern in Staatsanleihen investiert worden sein. Die einflussreiche Athener Journalistengewerkschaft fordert die Rückzahlung der Summe in die Rentenkasse. Wegen das Skandals war Arbeitsminister Savvas Tsitouridis im April von seinem Amt zurückgetreten.

Link to freenet

Share on FacebookShare on LinkedInTweet about this on TwitterEmail to someone