In einem  Interview mit dem Sonntags-Blick  hat Hans Hess, Präsident der Swissmem, Geld der Pensionskassen für die Risikofinanzierung gefordert. Auszüge:

Der Zwang als Chance?
Um ihre Abläufe und die Produktion zu verbessern, haben viele Firmen in der Schweiz heute schon sehr viel Geld in die Informatik gesteckt. Es gibt auf der ganzen Welt nur zwei Länder, die für die Digitalisierung der Industrie wie gemacht scheinen: Deutschland und die Schweiz!

Dafür braucht es aber Geld – verdienen die Firmen genug, um in die technologische Zukunft zu investieren?
Mehr als die Hälfte der Firmen unserer Branche haben 2016 Verluste gemacht – oder nur so geringe Margen, dass das Geld für Investitionen knapp ist. Wer ums Überleben kämpft, kommt nur schwer an günstige Kredite. Das ist wirklich jammerschade! Es gibt so viel Geld in der Schweiz, aber es fehlt an Risikobereitschaft, dieses Geld innovativen Firmen zur Verfügung zu stellen. Ich kämpfe schon lange darum, dass nur ein einziges Prozent der Pensionskassengelder mit etwas mehr Risiko angelegt werden kann. Zum Beispiel zur Finanzierung von Start-ups oder KMU mit soliden Geschäftsplänen. Das frustriert mich manchmal schon.

  Sonntags-Blick / Cash

Share on FacebookShare on LinkedInTweet about this on TwitterEmail to someone